information

Nierenversagen bei Katzen

[email protected]

Nierenversagen kann als Verlust der Nierenfunktion definiert werden. Es ist eine Krankheit, die in akuter oder chronischer Form auftreten kann. 

Die Nieren der Katze sind aktiv an der Kontrolle des Blutdrucks beteiligt, produzieren Hormone, stimulieren das Knochenmark zur Produktion roter Blutkörperchen und entfernen Abfallstoffe aus dem Blut. Im Laufe der Zeit und mit zunehmendem Alter von Katzen können verschiedene Probleme der Nierenfunktion und Nierenerkrankungen bei Katzen auftreten.

Nierenerkrankungen, die unbehandelt schwerwiegende Folgen haben können, können akut oder chronisch sein. Das Nierenversagen gehört zu den Nierenerkrankungen, die im chronischen Verlauf nicht heilbar, aber dessen  Beschwerden behandelbar sind. Niereninsuffizienz bei Katzen wird normalerweise bei Katzen mittleren Alters beobachtet, aber es gibt auch Katzenbabies, die mit dieser Krankheit geboren werden. Neben dem hohen Alter zählen auch Traumata, Toxine und Infektionen zu den Ursachen für Nierenversagen bei Katzen. In diesem Artikel erklären wir dir die wichtigen Fragen: Was sind die Symptome von Nierenversagen bei Katzen? Was verursacht Nierenversagen bei Katzen? Welche Arten von Nierenversagen bei Katzen gibt es? 

Akute Nierenversagen bei Katzen

Die Niereninsuffizienz kann sich innerhalb weniger Tage oder Wochen plötzlich entwickeln und in allen Altersgruppen auftreten. Sie wird häufig durch ein Trauma des Abdomens, Vergiftungen, Niereninfektionen, durch  schnellen Wasserverlust im Körper oder aufgrund einer verminderten und blockierten Durchblutung der Nieren verursacht. Akute Niereninsuffizienz bei Katzen kann reversibel sein, wenn umgehend eingegriffen und sie richtig behandelt wird. Bei chronischem Nierenversagen unterscheidet sich jedoch die Behandlung und der Entstehungsmechanismus der Erkrankung. Chronisches Nierenversagen bei Katzen ist eine der häufigsten Erkrankungen älterer Katzen, sie schreitet mit der Zeit fort und verschlimmert sich. Die Geschwindigkeit und das Ausmaß dieser Verschlechterung können von Katze zu Katze variieren. Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz können oft nicht definitiv behandelt werden, d. h. bei Katzen mit Niereninsuffizienz ist eine vollständige Heilung der Krankheit unwahrscheinlich. Mit Behandlungsplänen durch die richtige Diagnose  kann jedoch der Lebenskomfort der Katzen erhöht und ihre Beschwerden kontrolliert werden.

Was verursacht Nierenversagen bei Katzen?

Nierenversagen bei Katzen tritt auf, wenn eine langfristige, irreversible Schädigung der Nieren vorliegt, die die Funktionen dieser Organe beeinträchtigt und dazu führt, dass Abfallprodukte nicht aus dem Blut entfernt werden können. In den meisten Fällen kann die genaue Ursache nicht gefunden werden. Proben von betroffenen Nieren zeigen typischerweise eine Mischung aus Fibrose und Entzündung. Obwohl die genauen Ursachen nicht bekannt sind, wird angenommen, dass einige Ursachen bei der Entstehung der Krankheit wirksam sein können.  Die erbliche Polyzystische Nierenerkrankung, bei der das Nierengewebe allmählich mit flüssigkeitsgefüllten Zysten bedeckt wird ist eine dieser Ursachen. Außerdem können Medikamente, Vergiftungen, Nierentumore, bakterielle Infektionen der Nieren, Entzündungen der Nieren, angeborene Anomalien, Traumata und ein niedriger Kalium- oder Kalziumspiegel im Blut Auslöser einer Niereninsuffizienz sein. Manchmal kann der Krankheit verlauf  gestoppt werden, wenn die zugrunde liegende Ursache erkannt wird.

Wie erkenne ich, ob meine Katze eine Niereninsuffizienz hat?

Symptome einer Niereninsuffizienz bei Katzen sind in der Regel erst beim Erreichen der Krankheitsstadien 3 und 4 offensichtlich, es sei denn, Katzen haben andere chronische Erkrankungen. Die Symptome unterscheiden sich und verschlimmern sich je nach Stadien. Die häufigsten Symptome sind: 

Erhöhtes Wasserlassen: Obwohl ein häufigeres Wasserlassen bei Katzen als Zeichen dafür angesehen wird, dass ihre Nieren gut funktionieren, ist Vorsicht geboten. Dieses Symptom kann auch ein Zeichen dafür sein, dass die Nieren nicht genügend Wasser halten. Auch das Urinieren außerhalb der Toilette gehört zu den Symptomen. 

Erhöhung des Wasserverbrauchs: Wenn die Häufigkeit und das Volumen des Urins bei Katzen zunimmt, können Katzen beginnen, mehr Wasser als gewöhnlich zu trinken, um das verlorene Wasser wieder aufzufüllen. 

Zudem können Harnblasenentzündungen, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit Erbrechen, Durchfall, blutiger oder trüber Urin, ein wundes Maul, insbesondere am Zahnfleisch und an der Zunge und Mundgeruch auftreten. Die Fellgesundheit verschlechtert sich, die Endstadien sind gekennzeichnet von Anämie, Schwäche und Apathie. Die Katze hat in dieser Zeit jegliche Energie und Willen verloren. Es ist bekannt, dass die Erfolgsraten der Behandlungen, die in dieser Phase begonnen werden, wenn im Allgemeinen ernsthafte Gesundheitsprobleme auftreten, nicht sehr hoch sind. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann ein Nierenversagen bei Katzen zum Tod führen. 

Cat and cat litter.
Chronisches Nierenversagen bei Katzen ist eine der häufigsten Erkrankungen älterer Katzen, sie schreitet mit der Zeit fort und verschlimmert sich.

Niereninsuffizienz bei Katzen: Diagnose und Behandlung

Tierärzte können neben Blut- und Urintests auch Methoden wie Röntgen, Ultraschall und Nierenbiopsie heranziehen, um eine Diagnose zu stellen. Wird eine Nierenerkrankung diagnostiziert, werden die Ursachen untersucht und die Therapie entsprechend den Ursachen geplant. Wenn die Krankheit im Frühstadium diagnostiziert wird, sind die Heilungschancen höher. Daher kann eine regelmäßige Analyse des Urins deiner Katze die Diagnose erleichtern.

Können sich Katzen von einer Niereninsuffizienz erholen?

Die empfohlenen Behandlungsverfahren variieren je nach Stadium der Erkrankung. Es ist wichtig, Komplikationen wie Bluthochdruck und Harnwegsinfektionen zu erkennen und zu behandeln. In allen Stadien der Krankheit muss sichergestellt werden, dass Katzen Zugang zu sauberem Wasser und ausreichender Nahrung haben. Dein Tierarzt sollte dich darüber informieren, wie Katzen mit chronischer Nierenerkrankung zu füttern sind. Generell wird empfohlen, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die weniger Protein enthalten und reich an Natrium und Phosphor sind, um die Nieren zu unterstützen. Regelmäßige Tierarztbesuche sind für deine Katze unerlässlich: Alle Katzen mit Nierenerkrankungen sollten regelmäßig von einem Tierarzt untersucht werden. Während der Untersuchungen sollten Schritte wie Blutdruckmessung, Ermittlung des Körpergewichts und des Flüssigkeitshaushalts, zudem wiederholte Blut- und Urintests durchgeführt werden. Nicht zu vernachlässigen ist, dass in den frühen Stadien der Erkrankung alle 3-6 Monate und in den späteren Stadien alle 1-3 Monate Tierarztbesuche erfolgen sollen.

 Kann Niereninsuffizienz bei Katzen behandelt werden?

Es ist schwierig, eine eindeutige Antwort auf die Frage zu geben. Viele Variablen wie das Stadium, in dem die Krankheit diagnostiziert wird, die Ursache der Krankheit und der allgemeine Gesundheitszustand der Katze können die Antwort auf diese Frage beeinflussen. Anstatt diese Krankheit vollständig zu heilen, zielen die Behandlungen darauf ab, die durch die Krankheit verursachten Symptome zu lindern und ihr Fortschreiten zu stoppen. 

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

More great articles

Weihnachtsgefahren für Haustiere

Weihnachten ist die schönste Zeit des Jahres. Aber wenn Du ein neugieriges Haustier hast, kann dieser schöne Urlaub zu einem…

Mehr

Hitzschlag bei Hunden und Katzen

Der Sommer hat uns mittlerweile vollkommen erreicht. Nicht nur du, sondern auch unsere vierbeinigen Freunde freuen sich bereits auf das warme…

Mehr

Herpes-Keratitis bei Katzen

Die feline virale Rhinotracheitis (FVR), oft auch als Herpesvirus-Infektion bekannt, ist eine Infektionskrankheit, die durch das feline Herpesvirus Typ 1…

Mehr

Verpasse keine Expertenbeiträge mehr

Lass dir alle Infos immer "Druckfrisch" in deinen Posteingang senden. Kein Spam.

    Arrow-up