Parvovirose beim Hund (Hundeseuche)

[email protected]

Infektiös, resistent und tödlich. Es kann in der Umwelt über lange Zeiträume persistieren: Monate oder sogar Jahre. Die von Tierärzten angetroffenen Fälle sind oft schwerwiegend, sogar tödlich. Es ist daher wichtig, dass Ihr Hund vor dieser Krankheit geschützt wird.
Um deinen geliebten Begleiter besser zu schützen, entdecke die Eigenschaften von PARVOVIROSE.

Definition

Parvovirale Enteritis ist eine schwere und hoch ansteckende Krankheit, die durch Exkremente, Urin, Erbrochenes infizierter Tiere oder durch den Kontakt mit kontaminierten Geräten, Kleidung, Schuhen usw. übertragen wird (Parvovirus hat in der Umwelt eine sehr hohe Resistenz).
Welpen sind am stärksten gefährdet, und die Krankheit breitet sich sehr schnell im Körper aus, schwächt das Tier innerhalb weniger Tage und führt sogar zum Tod.

Die Canine Parvovirose wurde erstmals in den 1970er Jahren bei Hunden in Europa und Amerika beobachtet. Tausende von Hunden starben daran, bevor ein Impfstoff zur Verfügung stand. Obwohl solche Epidemien heute nicht mehr beobachtet werden, bleibt die Parvovirose eine häufige Erkrankung bei nicht geimpften Hunden.

Symptom

Wenn ein Hund mit dem Parvovirus infiziert ist, dauert es nur drei Tage, bis er vollständig erkrankt ist. Hier sind die Symptome, die Sie im Durchschnitt 5 bis 7 Tage nach der Ansteckung beobachten können:

    • Blutiger Durchfall
    • Starkes Erbrechen
    • Fieber
    • Appetitlosigkeit
    • Erbrechen
    • Schneller Gewichtsabnahme
    • Fieber
    • Dehydratation
    • Bauchschmerzen
    • Hypoglykämie (Senkung des Blutzuckerspiegels)

      Dieses Virus befällt junge und nicht geimpfte Hunde schwer.

Selten befällt es die Herzmuskeln und führt zu plötzlichem Herzversagen und plötzlichem Tod.

Risikofaktoren

Diese Krankheit kann alle Rassen und jedes Alter von Hunden betreffen. Aber einige Hunde sind besonders gefährdet als andere. Diese sind:

  • Nicht geimpfte Hunde aus Zwingern, Tierheimen.
  • Welpen. Die schwersten Fälle treten jedoch bei Welpen im Alter von 6 bis 24 Wochen auf.
  • Forschungen haben auch gezeigt, dass bestimmte Rassen einem Risiko für schwere parvovirale enteritis bei Hunden ausgesetzt sind. Diese sind:
    – Amerikanischer Pit-Bull-Terrier
    – Dobermann-Pinscher
    – Rottweiler
    – Labrador Retriever
    – Deutscher Schäferhund
    – Yorkshire-Terrier

Auch haben einige Forscher bei einigen reinrassigen Hunden wie Hounds, Schießhunden eine höhere Sterblichkeitsrate festgestellt als bei Hunden aus Mischlingen (1).

Diagnose

Sobald die ersten Symptome auftreten, ist es dringend notwendig, schnell den Tierarzt aufzusuchen.
Der Tierarzt wird eine erste allgemeine Untersuchung des Tieres vornehmen und den Kot analysieren. Es kann vorkommen, dass das Ergebnis negativ ist, das Virus aber noch vorhanden ist.
Weitere Laboruntersuchungen (Blutbild, Blutchemie usw.) können dann durchgeführt werden, um die Krankheit zu bestätigen.

Behandlung

Es gibt keine spezifische Behandlung für die Krankheit, so dass Prävention der Schlüssel zur Vermeidung dieser schweren Krankheit bleibt.

Sobald die Diagnose bestätigt ist, wird der Tierarzt Ihren Hund rasch mit einer intravenösen Infusion rehydrieren. Gleichzeitig erhält Ihr Hund Anti-Begleitmittel, Anti-Durchfall, Antibiotika und andere Medikamente. Aus diesem Grund könnte Ihr Hund für mehrere Tage in einer Tierklinik in Quarantänestationen untergebracht werden.

Doch trotz all dieser langen, schweren und kostspieligen Behandlungen bleibt das Überleben des Tieres auf der Strecke. Wenn es überlebt, kann es für den Rest seines Lebens Nachwirkungen haben (chronischer Durchfall usw.).

Es wird empfohlen, die gesamte Inneneinrichtung Ihres Hauses mit wirksamen Produkten (Bleichmittel) zu desinfizieren, um alle Spuren dieses Virus zu beseitigen.

Seien Sie sich bewusst, dass das Parvovirus in einer Außenumgebung mindestens 6 Monate oder sogar länger überlebt.

Vorbeugung

Die einzig wirksame und anerkannte Prävention gegen Parvovirose ist die Impfung. Sie muss daher so schnell wie möglich durchgeführt werden (im Alter von 6 bis 8 Wochen).

Bis zum Schutz deines Welpen solltest du also den Kontakt mit anderen potenziell infizierten Hunden vermeiden und ihn nur an der Leine führen, damit er nicht in die Nähe der Exkremente anderer Hunde kommt.

parvo facts

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem PetLEO-Impfplan verpassen Sie nicht die Impfung ihres Hundes. Mit dem PetLEO-Impfplan empfehlenen Impfstoffe basieeren auf den Empfehlungen von StikoVet.

 

Quellen
1- (Houston DM, Ribble CS, Head LL. Risikofaktoren im Zusammenhang mit Parvovirus-Enteritis bei Hunden: 283 Fälle (1982-1991). J Am Veterinärmed. Assoc. 1996;208(4):542-546).

More great articles

Wie lange können Flöhe überleben?

Der Floh ist ein Parasit, der unsere vierbeinigen Freunde, aber auch den Menschen befallen kann. Mit drei verschiedenen Lebensphasen geht…

Read Story

Warum erbricht mein Hund?

Erbrechen ist ein klinisches Zeichen und hat so viele verschiedene Gründe. Vielleicht hat dein Hund zu schnell gefressen oder kaum…

Read Story

Ist mein Hund oder meine Katze vergiftet?

Hunde neigen von Natur aus dazu, alles zu fressen, was Sie finden - überall und jeder Zeit. Die Tiere sind…

Read Story

Never miss a minute

Get great content to your inbox every week. No spam.

    Arrow-up