dog eats vegetable fruit

Welches Gemüse und Obst du deinem Hund geben kannst

[email protected]

Will dein Hund alles probieren, was du auch isst? Alles was auf den Boden fällt?

Viele Lebensmittel, die wir konsumieren, sind auch essbar für Hunde, doch manche Lebensmittel können auch sehr schädlich sein. In diesem Artikel findest du Informationen zum Gemüse und Obst, welche dein Hund fressen darf.

Aber bevor du diesen Artikel liest, wollten wir dich nochmal daran erinnern, dass zu viel von allem auch schädlich für deinen Hund sein kann. Infolgedessen solltest du auch die Meinung deines Tierarztes anhören, wenn du deinem Hund Gemüse oder Obst zu fressen gibst. Vor allem, wenn dein Hund an einer Grunderkrankung leidet.

Früchte, die dein Hund fressen kann

1. Äpfel

Dürfen Hunde Äpfel fressen? Ja, aber acht auf die Kerne. Außerdem enthalten Äpfel reichlich Vitamin A und C, welches eine nützliche Faserquelle für deinen Hund ist. Dazu wird er als gesunder Snack für ältere Hunde gesehen, da sie sehr niedrig in Proteinen und Fett sind.

2. Banane

Bananen gehören unter anderem auch zu den Früchten, die Hunde fressen dürfen. Die Banane, die als gesunder und kalorienarmer Leckerbissen für Hunde betrachtet werden kann, wenn sie in Maßen gegeben wird, enthält Kalium, Ballaststoffe, Kupfer und verschiedene Vitamine. Da sie eine hohe Menge an Zucker enthält, solltest du sie mit Bedacht an deinen Hund verfüttern.

3. Blaubeeren

Hunde dürfen Blaubeeren zu sich nehmen. Diese Frucht, welche reich an Antioxidantien ist und Zellschäden bei Hunden und Menschen vorbeugt, ist ebenfalls für den Ballaststoffanteil deines Hundes von Vorteil, wenn es den Hunden regelmäßig serviert wird.

4. Wassermelone und Melone

„Fressen Hunde an heißen Sommertagen Wassermelone?“ Die Antworten auf diese Frage ist sehr kurios. Die gute Nachricht ist, dass Hunde sowohl Wassermelone als auch Melone fressen können und dürfen. Diese Früchte, die entkernt verfüttert werden sollten, enthalten viele Vitamine. Bedenke dabei aber, dass der Zuckergehalt hoch ist. Vermeide es außerdem, ihnen Wassermelone mit Schale zu geben. Denn wenn dein Hund die Schale der Wassermelone verschluckt, ohne sie zu kauen, kann es zu einer Darmverstopfung kommen.

Wie bei jeder anderen Frucht ist eine tierärztliche Genehmigung erforderlich.

5. Birne

Hunde können Birnen essen. Diese Frucht ist ein hervorragender Snack in Bezug auf Kupfer, Vitamin C, Vitamin K und Ballaststoffe. Bei der Verabreichung von Birnen muss beachtet werden, dass auch hier die Kerne entfernt werden müssen.

Darüber hinaus können Hunde auch Früchte wie Mango, Erdbeeren und Orangen fressen. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass Obst nur in Maßen an Hunde gegeben werden sollte und diese Empfehlungen je nach dem allgemeinen Gesundheitszustand des Hundes variieren kann.

Gemüse, welches Hunde fressen können

1. Brokkoli

Der Verzehr kleiner Mengen von Brokkoli gilt als unbedenklich für Hunde. Brokkoli, der reich an Ballaststoffen und Vitamin C ist, enthält nur sehr wenig Fett. Es sollte jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass Brokkoliröschen bei manchen Hunden Magenreizungen hervorrufen und Brokkolistängel eine Verstopfung der Speiseröhre verursachen können.

Der Rat des Tierarztes ist nach wie vor wichtig.

2. Rosenkohl

Rosenkohl ist ein Gemüse, das sowohl für Hunde als auch für Menschen von Nutzen ist. Es wird empfohlen, ihn in kleinen Mengen zu verabreichen, da er bei übermäßigem Verzehr zu Blähungen führen kann.

3. Karotte

Karotten, die zu den Gemüsesorten gehören, die Hunde essen können, enthalten viele Ballaststoffe und Beta-Carotin. Sie sind kalorienarm und enthalten außerdem Vitamin A. Es ist unbedenklich, kleine Mengen Karotten in die Ernährung von Hunden aufzunehmen.

Durch den Verzehr dieses Gemüses können dazu auch noch Zahnbeläge entfernt werden, und der Hund hat eine angenehme Zeit.

4. Sellerie

Hunde können Sellerie verzehren. Sellerie enthält Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C. Dieses Gemüse, das die Gesundheit des Herzens unterstützt, ist auch dafür bekannt, dass es den Atem von Hunden erfrischt.

5. Spinat

Spinat gehört zu den Gemüsesorten, die Hunde essen können, sollte aber nicht als die beste Wahl dafür angesehen werden. Spinat ist ein Gemüse, das reich an Oxalsäure ist und die Fähigkeit des Körpers, Kalzium zu absorbieren, beeinträchtigen kann. Aus diesem Grund ist die Zustimmung des Tierarztes erforderlich, bevor er unseren Freunden, die Probleme mit der Knochen- und Nierengesundheit haben, angeboten wird.

6. Erbsen

Hunde können Erbsen verzehren. Dieses Gemüse, das von Zeit zu Zeit auf den Speiseplan gesetzt werden kann, enthält verschiedene Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass Erbsen in Dosen mit Natriumzusatz nicht verzehrt werden sollten, da sie zu salzig sein können.

Die genauesten Informationen darüber, ob die ausgewählte Frucht für Hunde unbedenklich ist, solltest du von deinem Tierarzt erhalten. Denn er weiß (neben dir) am besten über die Gesundheit deines Hundes und seine Grunderkrankungen und Allergien Bescheid.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

More great articles

Silvester mit ängstlichem Hund: Was tun?

Das Jahr neigt sich dem Ende, Silvester steht vor der Tür und damit die größte Party des Jahres. Während die…

Mehr
infographic

Prepare your pet to veterinary visit

You booked an appointment via PetLEO and the Veterinary visit day is just arrived and you want to get this…

Mehr
cat litter

5 Dinge, die Du über Katzenstreu wissen solltest

Wenn Du Katzenbesitzer bist, kommst du an dem Thema Katzenstreu nicht vorbei. Die Wahl des richtigen Produktes hat Auswirkungen auf…

Mehr

Verpasse keine Expertenbeiträge mehr

Lass dir alle Infos immer "Druckfrisch" in deinen Posteingang senden. Kein Spam.

    Arrow-up